Der Singener Ehrenbürger und Heimatforscher Wilhelm Waibel wird am 22.01.2019 um 19:00 Uhr auf dem Sofa im Kaminzimmer des Hospzverein Singen und Hegau e.V. in der Villa Wetzstein, Hegaustraße 31, Platz nehmen, und aus seinem Buch „Warte auf mich, Babuschka“ lesen.

Zitat aus dem SÜDKURIER:

„Wilhelm Waibel ist Heimatforscher – einer der bekanntesten der Region. Der ehemalige Prokurist und Informatiker hat sich ein Feld ausgesucht, das bis heute vermint ist. Spätes Drittes Reich, Besatzungszeit – damit macht man sich wenig Freunde. Andere Heimatforscher haben es einfacher: Die Bronzezeit widerspricht nicht, das Mittelalter ist nicht beleidigt. Nur mit der NS-Zeit und dem verlorenen Krieg ist es anders. Man erringt wenig Sympathien, wenn man die Akteure dieser Zeit unter die Lupe nimmt. Inzwischen staunt Waibel nicht mehr über jene Archivare und regionalen Chronisten, die einen großen Bogen um diese Epoche machen.“