Ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter

An die 200 ehrenamtliche Begleiterinnen und Begleiter wurden vom Hospizverein in den vergangenen zwei Jahrzehnten geschult und für die Hospizarbeit befähigt. Heute sind davon 40 engagierte Mitbürgerinnen und Mitbürger in unserem ambulanten Hospizdienst. Sie kommen nach Absprache und einem ersten Hausbesuch durch unsere Koordinatorinnen zu Ihnen nach Hause, in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe, in die Klinik und ins stationäre Hospiz. Dieser Dienst ist für Betroffene kostenfrei und unabhängig von religiöser und ethnischer Zugehörigkeit.

Die Begleiterinnen und Begleiter

  • werden in Einzelgesprächen sorgfältig für diesen Dienst ausgewählt
  • werden intensiv vorbereitet und qualifiziert, erhalten Fortbildungen und regelmäßige Supervision durch hauptamtliche Fachkräfte
  • unterliegen der Schweigepflicht
  • bringen Zeit mit zum Dasein, Zuhören und Reden
  • können sich einfühlen und Emotionen aushalten
  • nehmen Anteil am Leben der Betroffenen
  • gehen auf Wünsche und Bedürfnisse der Patienten und ihrer Angehörigen ein
  • schenken mitfühlende Nähe, Zuwendung und Wertschätzung
  • versuchen im Rahmen ihrer Möglichkeiten, die Betroffenen zu unterstützen und zu entlasten
  • ergänzen die professionellen Berufsgruppen
  • lassen die Menschen in Tod und Trauer nicht alleine